2 / 4

Ich möchte mich gerne vorstellen:

Ich bin:
Psychologe, M. Sc.
Pädagoge (Dipl.-Hdl.)
Geprüfter Mediator
Systemischer Coach
Von den Krankenkassen zertifizierter Kursleiter für
Stressbewältigung (Angebote für Erwachsene u. Kinder)
Experte in der Sat.1 Sendung “Die Familienhelfer”

Ich freue mich, Sie in Ihren Anliegen
unterstützen zu dürfen!
ANGEBOT ALS DOWNLOAD

3 / 4

Vortragsreihe:

Erfahren Sie mehr über meine Vortragsreihe zu den Themen:

  • Stress: Begriff, Entstehung, Umgang und Bewältigungsstrategien
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Psychische Störungen bei Kindern Jugendlichen und Erwachsenen

Kontaktieren Sie mich gerne für weitere Infos.

4 / 4

Präventionskurs:

in der Schule gelassen – Stressbewältigung für Kinder
Präventionsprinzip: Förderung von Stressbewältigungskompetenzen (Multimodales Stressmanagement)

Gerne erstelle ich Ihnen ein auf Ihre Einrichtung abgestimmtes Angebot für Projekttage, Workshops, Trainings und Seminare.


Onlinesprechstunde

Achtung: Coaching, Training und Vorträge
werden derzeit auch ONLINE angeboten!

MEHR GELASSENHEIT – WEGE AUS DEM STRESS

In diesem Kurs werden Stressbewältigungskompetenzen gefördert. Die TeilnehmerInnen erweitern im Training ihr Repertoire an Bewältigungsstrategien und wenden diese in belastenden Situationen sicher an. Zudem wird an der Stärkung der inneren Widerstandskraft gearbeitet durch den Ausbau von protektiven Faktoren und persönlichen Ressourcen. Insgesamt gelingt es nach dem Kurs, gesundheitsförderlicher mit Stress und Belastungserleben umzugehen.

 

COACHING

Ob es um eine berufliche Umorientierung, eine persönliche Krisensituation oder Konflikte mit sich selbst beziehungsweise dem Partner geht, in all diesen Lebenslagen hilft ein Coaching, die inneren Reserven zu aktivieren, einen strukturierteren Umgang zu erlernen und einen Lösungsweg aus eigener Kraft heraus zu finden. Hierbei bildet das systemische Denken die Grundlage. Es wird nach streng wissenschaftlichen Maßstäben gearbeitet. Zudem hat Vertraulichkeit bei den Sitzungen absolute Priorität.

 

MEDIATION

Im Falle von Streitigkeiten und Konflikten ist die Mediation ein wirksames Mittel, um zu einer möglichst einvernehmlichen Lösung zu gelangen. Die Konfliktparteien treffen sich auf freiwilliger Basis. Eine neutrale Person (Mediator) führt durch den Prozess. Er strukturiert, fasst die Themen zusammen und wendet entsprechende Methoden an, die vor allem das gegenseitige Verstehen der Parteien fördern. Allparteilichkeit ist für den Mediator bei diesem Prozess Voraussetzung.

 

VORTRÄGE

Hiermit möchte ich Ihnen meine Vortragsreihe zu folgenden Themen vorstellen:

  • STRESS: BEGRIFF, ENTSTEHUNG, UMGANG UND BEWÄLTIGUNGSSTRATEGIEN

    Wann ist Stress noch gesund und ab wann kann er eine Gefahr darstellen? Diese und weitere Fragen werden in meinem Vortrag thematisiert. Außerdem werden präventive Maßnahmen und Bewältigungsstrategien vorgestellt, sowie konkrete kleinere Übungen, die eine Stressreduktion im Alltag ermöglichen können.

  • GEWALTFREIE KOMMUNIKATION

    Dieser Vortrag soll dazu beitragen, eine gewaltfreie Kommunikation in den Alltag der Menschen zu transportieren. Nach Marshall B. Rosenberg geht es vor allem darum, die Situation des Gegenübers wahrzunehmen und dabei auch dessen Perspektive und Bedürfnisse zu berücksichtigen.

  • Psychische Störungen bei Kindern,
    Jugendlichen und Erwachsenen

    In dieser Vortragsreihe, die sich auf den klinischen Bereich der Psychologie bezieht, werden einige psychische Störungsbilder vorgestellt. Zum einen geht es um Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, die im Kindes- und Jugendalter vorkommen können. Dazu zählen z.B. folgende Störungen: Frühkindlicher Autismus, hyperkinetische Störungen (ADHS) oder auch aggressiv-dissoziales Verhalten. Zum anderen werden aber auch psychische Störungen bei Erwachsenen vorgestellt. Zu nennen sind hier beispielhaft Sucht- und Abhängigkeitsstörungen, affektive Störungen (z.B. Depression), generalisierte Angststörung, Ess- und Schlafstörungen.
    Die Vorträge werden mit vielen Beispielen und einfachen Erklärungen angereichert, damit Sie einen ersten guten Überblick über diesen Bereich der Psychologie erhalten.

WAS KINDER BELASTET

Informationen zum Präventionskurs Stressmanagement (Kinder): Titel des Kurses: „GELASSEN IN DER SCHULE-STRESSBEWÄLTIGUNG FÜR KINDER“ Präventionsprinzip: Förderung von Stressbewältigungskompetenzen (Multimodales Stressmanagement)

KURSZIELE:

Die Kinder bewältigen akute Stresssituationen nach dem Training effektiver und sind auf zukünftige Stresssituationen vorbereitet.

ZIELGRUPPE:

Kinder, die aktuell durch Stress belastet sind oder die in Zukunft primärpräventiv von einem solchen Training profitieren können. Ähnliche Lernvoraussetzungen sollen dadurch gewährleistet sein. Alter: 8-12 Jahre. In dieser Altersgruppe liegen erste Erfahrungen mit Stress vor und gleichzeitig ist das Verhalten noch relativ gut beeinflussbar:

  • Erlernen eines Umgangs mit Stresssituationen
  • Verfügbarkeit eines Spektrums an Copingstrategien mit problemlösender und emotionsregulierender Funktion
  • Fähigkeit zur realistischen Wahrnehmung der relevanten Charakteristika eines Stressors